IDM VA 2009 - Yachtclub Sorpesee eV. YCS Sorpesee

Ycs
Direkt zum Seiteninhalt

IDM VA 2009

Presse > Veröffentlichungen > 2009
Internationale Deutsche Meisterschaft spannend wie noch nie
Clemens Schulte-Feldmann mit Ralph Kress wurden Dritte, punktgleich mit dem Ersten und Zweiten
Möhnesee. In der letzten Woche fand die Internationale Deutsche Meisterschaft der Varianta Klasse auf dem Möhnesee statt. 48 Mannschaften folgten der Einladung vom Yachtclub Wamel Möhne, darunter kamen sogar Mannschaften aus der Schweiz und aus England angereist. 11 Teilnehmer auf 7 Teams verteilt reisten vom Sorpesee an.
Am ersten Renntag wurden drei anstatt der zwei geplanten Wettfahrten gesegelt, da dieser Tag begünstigt durch das gute Wetter war. Schon hier zeigte das Team Schulte-Feldmann/Kress vom YCS/SCSI, das mit Ihnen zu rechnen ist. Sie ersegelten zwei erste und einen vierten Platz. In der Gesamtwertung, für die einzelnen Rennen addiert werden, liegt das Team somit mit sechs Punkten vor dem mehrfachen deutschen Meister Frank Schönfeld und dessen Vorschoter Markus Auferoth (zwölf Punkten).  Den geteilten dritten Platz belegten nach dem ersten Tag Manfred Brändle mit Frank Liefländer (Duisburg/Sorpesee) und Jo Bongard / Klaus Volmert (YCS) mit je 13 Zählern. Am zweiten Wettfahrttag konnte die Crew aus Lübeck Svend Hartog / Olaf Bartallot, mit einem ersten und einem fünften Platz aufholen. Das Team Schulte-Feldmann/Kress ersegelte an diesem Tag einen vierten und einen dritten Platz. Nach fünf ersegelten Wettfahrten wird das schlechteste bis dahin ersegelte Ergebnis gestrichen, daher veränderten sich die ersten drei Platzierungen nach zwei Tagen. Es führten immer noch Clemens Schulte-Feldmann / Ralph Kress mit 9 Punkten, vor Svend Hartog/Olaf Bartallot mit 13 Punkten und Frank Schönfeld / Markus Auferoth mit 14 Punkten.
Am dritten Tag hatten die Mannschaften mit Starkwind zu kämpfen. Die 6. Wettfahrt fand nur mit 20 Booten statt, die restlichen war der Wind einfach zu stark. In den Böen waren es 8 Windstärken. Unsere Damen Crew, Gabi Brügge und Susanne Verfuss Yachtclub Sorpesee, wurden so stark von einer Böe erwischt das die Vorschoterin Susanne Verfuss vom Boot fiel. Sie hatte Glück im Unglück und kam mit leichten blauen Flecken davon. Nicht nur das Boot von der Sorpe hatte in dieser Böe Schwierigkeiten fünf andere Mannschaften hatten Probleme das Boot unter Spi zu halten.
Diese Wettfahrt konnte das Team Hartog/Bartallot vor Schönfeldt/Auferoth und Hartz/Kelm entscheiden. In den nächsten beiden Rennen an diesem Tag haben wieder alle Mannschaften teilgenommen, da der Wind am Nachmittag etwas abnahm. Die siebte Wettfahrt konnte wieder das Team Hartog/Bartallot, diesmal aber vor dem Team Schulte-Feldmann / Kress entscheiden, Schönfeldt/Auferoth wurden Dritte. Den achten Lauf entschied Frank Schönfeldt vor Clemens Schulte-Feldmann und dem dritten Svend Hartog für sich.
Der letzte Tag sollte die Entscheidung bringen, alle drei Mannschaften waren nach den letzten drei Wettfahrttagen punktgleich.
Am Freitag konnte leider keine Wettfahrt angeschossen werden. Es mangelte an Wind. Somit stand um 13 Uhr der Deutsche Meister fest. Svend Hartog mit Olaf Bartallot (mehr erste Plätze) vor Frank Schönfeldt mit Markus Auferoth (letzte Lauf besser als der Drittplatzierte) und Clemens Schulte-Feldmann mit Ralph Kress.
Letztere hatten besonders Pech: Sie waren nie schlechter als auf Rang vier ins Ziel gekommen, während die beiden ersten Teams ihre deutlichen Platzierungsausrutscher als Streichergebnis anrechnen lassen konnten. Entsprechend wurden sie vom Publikum auch als „Meister der Herzen“ gefeiert.
Die restlichen Mannschaften vom Sorpesee und die Crews mit einem Team Mitglied vom Sorpesee konnten auch sehr erfolgreich die IDM abschließen. Die Platzierungen im Einzelnen.
3.   Schulte-Feldmann/Kress (YCS/SCSI)
5.   Brändle/Liefländer (DUYC/KSCH)
6.   Bongard/Volmert (YCS)
7.   Margarle/Siegfried (SCSI/YCS)
12. Hartz/ Kelm (SCH/YCS)
15. Brügge/Verfuss (YC S)  Damencrew
26. Decius/Baumeister (CKA/YCS)
©2020 Dierk Busse all rights reserved YCS.  (WSX5)
Grau Linie
Zurück zum Seiteninhalt
UA-113076138-1