Boottransport Ladungssicherung - Yachtclub Sorpesee eV. YCS Sorpesee

Ycs
Direkt zum Seiteninhalt

Boottransport Ladungssicherung

A-Z Skipper > Skipper Infos > L
Ladungssicherung von Booten.
Zur Sicherung dürfen Sie ausdrücklich nur spezielle, nach Straßenverkehrsordnung zulässige Zurrmittel einsetzen. Sie dürfen nur Befestigungen benutzen die mit der EU-Norm DIN EN 12195-2 gekennzeichnet sind. Diese Norm muss auch auf den Etiketten der Gurte zu erkennen sein: Fehlt diese Kennzeichnung, drohen bei einer Kontrolle Sanktionen – selbst wenn es sich augenscheinlich um eine regelkonforme Befestigung handelt. Dabei müssen alle Einzelteile eines Gurtes ein solches Etikett aufweisen. Hanf- oder Textilseile, wie Sie häufig an Bord zum Einsatz kommen, werden zur Befestigung auf einem Anhänger als ungeeignet gekennzeichnet. Außerdem dürfen keine Knoten benutzt werden. Am Anhänger müssen Befestigungsösen vorhanden sein. Es sind mindestens 4 Gurte, die jeweils von Bug zum Heck gespannt werden, notwendig. Umlaufgurte sind verboten, ebenso eine senkrechte Verzurrung.
 
Gleiches gilt auch für die Mastsicherung, auch hier dürfen nur zertifizierte Gurte verwendet werden, Tampen, Festmachet Schoten werden als nicht vorhanden gewertet.
 
Bei Kontrollen droht nicht nur eine saftige Geldstrafe sondern auch ein Punkt in Flensburg und ggf. wird die Weiterfahrt untersagt.
 
Ausführliche Informationen finden Sie über eine Suchmaschine im Internet unter Ladungssicherung von Booten.
©2018 Dierk Busse all rights reserved YCS.  (WSX5 v.14)
Zurück zum Seiteninhalt