Mitgliederinfo 01.01.13 - Yachtclub Sorpesee e.V (YCS)

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mitgliederinfo 01.01.13

A-Z Info Center > DSV

Mitteilungen des Deutschen Segler-Verbandes I-2013
- zur Information Ihrer Vereinsmitglieder -

01) 125 Jahre DSV – der Deutsche Segler-Verband feiert Jubiläum
02) 125 Jahre Segelsport in Deutschland – das Buch
03) Deutsche Crew Weltmeister im 5.5m
04) Philipp Buhl ist "Segler des Jahres"
05) Manage2Sail – das neue Regattaprogramm
06) Spitzenplätze in der Weltrangliste
07) Sicher mehr erleben! Gut ausgebildet sicher aufs Wasser
08) 20. Jugendseglertreffen:
09) Nachwuchswettbewerb "Grünes Band" – am 31. März ist Meldeschluss
10) ISAF-Jugend-WM und EUROSAF-Jugend-EM 2013
11) Bundesländer setzen auf Regattasegeln
12) Lizenzentzug für Straftäter
13) Youth America's Cup – Deutschland ist im Finale
14) DSV-Segellehrerprüfung 2013
15) Kitelehrerausbildung im DSV
16) Windsurflehrer- und Trainerlehrgänge
17) Trainer-C-Leistungssportlehrgänge im Windsurfen
18) DSV und DBSV bündeln ihre Kräfte
19) Go for speed – das Training für Seesegler
20) IDM Seesegeln 2013 vor Warnemünde
21) Neues vom Offshore Racing Congress (ORC)
22) Weltwassertag am 22. März
23) Klimaschutzförderprogramm 2013 – neue Zuschüsse
24) Hans Georg Will verstorben
25) Trauer um Günter Uebel
26) Gratulation zum runden Geburtstag
27) Yardstickzahlen 2013
28) Kitesurfen im Segelverein

--------------

01) 125 Jahre DSV – der Deutsche Segler-Verband feiert Jubiläum

Gegründet am 4. März 1888, begeht der DSV dieses Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Die Geschichte des Verbandes ist bewegt, so wie die des gesamten deutschen Segelsports. Aus diesem Grund wird das Thema im Jubiläumsjahr mehrfach aufgegriffen – auf der DSV-Homepage, in den Publikationen "DSV-Intern" und "DSV-Spezial", bei den Tagungen der Landesseglerverbände und beim Deutschen Seglertag 2013 in Rostock-Warnemünde. Ein mediales Highlight ist die neue interaktive Zeitleiste zur Historie des deutschen Segelsports auf der Website www.dsv.org. Mithilfe der Leiste können die Leser durch die Geschichte des Deutschen Segler-Verbandes und seiner Mitglieder surfen. Sollte jemand das eine oder andere Thema vermissen, freuen sich die Mitarbeiter der DSV-Geschäftsstelle über Tipps und Hinweise zur Ergänzung der Zeitleiste – am besten per E-Mail an lt info@dsv.org. DSV-Vereinen, Landesseglerverbänden und Klassenvereinigungen, die ihre Geschichte auf ihrer eigenen Webseite veröffentlicht haben, bietet der DSV unter dem Stichwort "link your history" die Möglichkeit, diese Seiten mit der DSV-Homepage zu verlinken. Auf diese Weise ergibt sich ein umfassendes Bild der deutschen Segelsportgeschichte der vergangenen 125 Jahre.

--------------

02) 125 Jahre Segelsport in Deutschland – das Buch

Pünktlich zum Jubiläum des Deutschen Segler-Verbandes hat der Delius Klasing Verlag im März das Buch "125 Jahre Segelsport in Deutschland" herausgebracht und gemeinsam mit dem Deutschen Segler-Verband vorgestellt. Das 272 Seiten starke Werk beleuchtet die Geschichte des deutschen Segelsports von Kaisers Zeiten bis zum Hightech-Segeln der Moderne. Dabei haben die drei Autoren Lasse Johannsen, Tatjana Pokorny und Ulrike Schreiber nicht nur über die großen Meilensteine des Fahrten- und Regattasegelns geschrieben, sondern auch Themen und Aspekte aufgegriffen, die in der gängigen Segelsportliteratur bisher nur wenig Beachtung fanden – zum Beispiel die frühen Konkurrenzverbände zum DSV, den Jollensport im Binnenland, Vereinsstrukturen im Nationalsozialismus, Segeln in der ehemaligen DDR sowie den Wassersportboom der 1960er- und 1970er-Jahre. Bei der aufwändigen Recherche förderten die drei Autoren viele spannende Geschichten und Bilder
zu Tage, die in diesem Buch erstmals veröffentlicht werden. Alle Segelsportvereine, die heute dem DSV angehören, sind mit Namen und Gründungsdatum genannt. Mit mehr als 200 historischen Fotos und Abbildungen bietet das Werk ein opulentes optisches Vergnügen. Das gebundene Buch ist für 49,90 Euro im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-7688-3569-5).

Hinweis zum Anhang dieser Mail: In dem Buch "125 Jahre Segelsport in Deutschland" sind alle DSV-Mitgliedsvereine mit ihrem Gründungsjahr aufgeführt. Es eignet sich daher besonders auch als Präsent. Vereine, die mehrere Bücher in einer Sammelbestellung ab zehn Exemplaren zum Sonderpreis erwerben möchten, können dazu das angehängte Bestellformular nutzen. Das Titelbild des Jubiläumsbuches ist ebenfalls als Anlage beigefügt. Es kann für redaktionelle Beiträge in allen Vereinsmedien genutzt werden.

--------------

03) Deutsche Crew Weltmeister im 5.5m

Markus Wieser vom Deutschen Touring Yacht-Club hat mit seinen Vorschotern Frithjof Kleen und Thomas Auracher die Weltmeisterschaft 2013 in der 5.5m-Klasse gewonnen. Das Trio holte den Titel vor zwei norwegischen Crews, die die Plätze zwei und drei belegten. Insgesamt waren bei der Ende Januar/Anfang Februar vor der Karibikinsel Curacao ausgetragenen Regatta 22 Teams aus sieben Nationen am Start.

--------------

04) Philipp Buhl ist "Segler des Jahres"

Der große Gewinner des einmal jährlich veranstalteten "Sailing Team Germany Award" ist Philipp Buhl vom Segelclub Alpsee Immenstadt. Der Europameister in der Laser-Klasse und Hoffnungsträger für die Olympischen Spiele 2016 wurde im Februar in Hamburg als "Segler des Jahres" ausgezeichnet. Zudem gab es weitere vier Preisträger: Der Berliner Bernd Zirkelbach wurde als erfolgreichster Segeltrainer Deutschlands und für seine Erfolge im paralympischen Segeln als "Trainer des Jahres" ausgezeichnet. Die Ehrung als bestes Nachwuchsteam, die "Newcomer des Jahres", ging an Annika Bochmann (Verein Seglerhaus am Wannsee) und Elisabeth Panuschka (Segelklub Bayer Uerdingen), die 2012 Junioren-Europameisterinnen und Vize-Weltmeisterinnen der Junioren im 470er wurden. Die Auszeichnung als "Yacht-Club des Jahres" gewann der Yachtclub Berlin-Grünau. Das Foto des Jahres, das dieses Jahr zum ersten Mal als "Medien-Preis des Jahres" prämiert wurde, schoss der 470er
-Trainer Marek Chocian von dem 49er-Team Erik Heil und Thomas Plößel. Die Jury des Sailing Team Germany Award setzte sich aus ehemaligen Olympia- und Paralympics-Medaillengewinnern, DSV-Präsident Rolf Bähr, den Siegern des vergangenen Jahres und den Vorsitzenden der Mitgliedsvereine des Fördervereins STG e.V. zusammen.

--------------

05) Manage2Sail – das neue Regattaprogramm

Die vier Segelvereine Kieler Yacht-Club, Lübecker Yacht-Club, Flensburger Segel-Club und Norddeutscher Regatta Verein haben mit Unterstützung des Deutschen Segler-Verbandes ein neues Programm zur Organisation von Regatten entwickeln lassen. Mit "Manage2Sail" bekommen Ausrichter und Sportler ein Werkzeug in die Hand, das ihnen viele Arbeiten zuverlässig abnimmt. Im Mittelpunkt steht die Ergebnisauswertung, aber das System kann noch mehr. Mit einem Payment-Modul ist das Bezahlen der Startgelder möglich, Regattaartikel können vertrieben, Campingplätze gebucht und Abendveranstaltungen angeboten werden. Gesamtergebnisse von Dreiecksregatten werden unter Einbeziehung der Streichresultate errechnet, die Auswertung von Gruppensegeln ist kein Problem und auch die gängigen Handicap-Systeme wie Yardstick oder ORC hat Manage2Sail drauf. Entwickelt wurde das Programm von dem Leipziger Unternehmen Swiss Timing. "Die vier beteiligten Vereine haben intensiv an der E
ntwicklung gearbeitet. Aber es soll allen DSV-Vereinen angeboten werden, ohne dass die sich an den Entwicklungskosten beteiligen müssen. Es ist lediglich ein gewisser Obolus für die Nutzung zu entrichten", sagt Jobst Richter vom KYC, der das Projekt federführend betreut hat. Da das System werbefrei ist, kann es bei allen Events unabhängig vom örtlichen Sponsor eingesetzt werden. Auch medial hält das Programm einige Trümpfe in der Hand. Über Manage2Sail können die Ergebnisse unmittelbar online veröffentlicht und archiviert werden. Live-Tracking der Wettfahrten ermöglicht die Dokumentation der Wettfahrten an den einzelnen Tonnen. Weitere Infos stehen auf der Website www.manage2sail.com.

--------------

06) Spitzenplätze in der Weltrangliste

Zur Jahreswende (Stand 12.12.2012) freuten sich sieben deutsche Leistungssegler über eine Top-Ten-Platzierung im ISAF World Sailing Ranking. Deutschland belegte in der Nationenwertung hinter Australien den zweiten Platz. Die aktuelle Weltrangliste ist auf der Website www.sailing.org veröffentlicht.

* Platz 1, RS:X Frauen: Moana Delle (Segelklub Bayer Uerdingen)
* Platz 2, Laser: Philipp Buhl (Segelclub Alpsee-Immenstadt)
* Platz 2, 49er: Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann (Norddeutscher Regatta Verein)
* Platz 5, RS:X Männer: Toni Wilhelm (Württembergischer Yacht-Club)
* Platz 8, 470er: Kathrin Kadelbach (Verein Seglerhaus am Wannsee) und Friederike Belcher (Norddeutscher Regatta Verein)

--------------

07) Sicher mehr erleben! Gut ausgebildet sicher aufs Wasser

Der Deutsche Segler-Verband ruft seine Mitgliedsvereine dazu auf, verstärkt Ausbildung zur sicheren Handhabung von Sportbooten anzubieten und damit zur nachhaltigen Sicherheit auf dem Wasser beizutragen. Neueinsteigern in den Segelsport wird empfohlen, sich an die ausbildenden Mitgliedsvereine des Deutschen Segler-Verbandes zu wenden. Um ein Boot oder eine Yacht sicher zu führen, sind bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten nötig. Die Sportbootführerscheine-Binnen und -See sind daher grundsätzlich zu empfehlen – auch dort, wo sie aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen nicht für jedes Boot erforderlich sind. Tipps für Einsteiger hat der Deutsche Segler-Verband in seinem neuen Flyer "Deutschland, Land des Wassersports – sicher mehr erleben" zusammengestellt. Die Broschüre kann in der DSV-Geschäftsstelle bestellt werden.

--------------

08) 20. Jugendseglertreffen:

Der deutsche Seglernachwuchs ist gut in Form. Das zeigte sich beim Jugendseglertreffen in Stuttgart, wo DSV-Jugendobmann Timo Haß sieben junge Seglerinnen und Segler für ihre herausragenden Leistungen auszeichnete.

Die ausgezeichneten Sportler/innen und ihre größten Erfolge 2011/2012:
* Constanze Stolz (geb. 1995), Düsseldorfer Yachtclub, Laser Radial, 2. Platz JWM 2011, U17 weiblich
* Carolina Werner (geb. 1994), Kieler Yacht-Club, 29er, ISAF-JWM 2012, Bengt Julin Trophy
* Ole Kuck/Niclas Kath (geb. 1996/1996), Lübecker Yacht-Club und Kieler Yacht-Club, 29er, 3. Platz EUROSAF-JEM 2012
* Franziska Mäge/Lena Stückl (geb. 1995/1995), Bayerischer Yacht-Club und Deutscher Touring Yacht-Club, 420er, 2. Platz JEM 2012
* Julia Kühn (geb. 1997), Konstanzer Yacht Club, Laser 4.7, 2. Platz EM 2012, U16

Ein weiterer Höhepunkt des 20. Jugendseglertreffens war der Gastvortrag von Olympiateilnehmer Tobias Schadewaldt, der über die Niederlagen und Höhepunkte seiner bisherigen Sportlerkarriere im Laser und in der Skiffklasse 49er sprach. Seine drei wichtigsten Tipps für den Regattanachwuchs: "Seit fit wie ein Triathlet, setzt auf englischen Humor und studiert bärenstarke Moves ein." Ausführlich berichtete der Segler vom Norddeutschen Regatta Verein, wie er es mithilfe starker Partner meistert, eine duale Karriere als Sportler und im Job aufzubauen. Davon beeindruckt zeigte sich DSV-Präsident Rolf Bähr, der in einer emotional starken Rede für die Unterstützung aller jungen Seglerinnen und Segler warb.
Insgesamt nahmen über 200 Delegierte aus DSV-Vereinen am 20. Jugendseglertreffen teil. Ihnen wurde bei der von der deutschen Seglerjugend mit Unterstützung des Landes-Segler-Verbandes Baden-Württemberg ausgerichteten Tagung ein vielfältiges Programm aus Workshops, Diskussionsrunden, Ehrungen und Unterhaltung geboten. In vier Arbeitskreisen erörterten die Teilnehmer Beispiele innovativer Jugendarbeit, die Zukunft der Jugendbootsklassen, die Aus- und Weiterbildung für Trainer sowie das Verhältnis von Vereinsvorstand und jungen Mitgliedern. Auf einem messeähnlichen Marktplatz konnten sich die Delegierten über die größten deutschen Jugendbootsklassen sowie über die Jugendarbeit des Deutschen Segler-Verbandes und der Landesseglerverbände informieren. Zusätzlich wurden zwei neue Mitmachaktionen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) mit den Slogans "Alkoholfrei Sport genießen" und "Kinder stark machen" vorges
tellt. Interessierte DSV-Vereine erhalten beim DOSB entsprechendes Info- und Werbematerial.
Große Einigkeit herrschte bei den Finanzen: Die Delegierten genehmigten einstimmig die Abschlüsse und Jugendhaushalte für die Jahre 2011 bis 2015 und entlasteten den Jugendsegelausschuss. Gedankt wurde auch dem ehemaligen Jugendsekretär Hans Surkamp, der im Frühjahr 2012 in Rente ging und die Leitung der DSV-Jugendabteilung an seinen Nachfolger Heiko Radke übergab. Das nächste bundesweite Jugendseglertreffen wird vom 20. bis zum 22. Februar 2015 in der Sportschule in Hachen mit Unterstützung des Segler-Verbandes Nordrhein-Westfalen ausgerichtet.

--------------

09) Nachwuchswettbewerb "Grünes Band" – am 31. März ist Meldeschluss

Zum 27. Mal wird 2013 der Wettbewerb "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" ausgeschrieben. Initiatoren sind die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund. 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus allen Sportarten können die mit einer Prämie von je 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Nachwuchsarbeit im Leistungssport erhalten. Bewerbungsschluss für alle Vereine bei ihrem jeweiligen Spitzenverband ist der 31. März 2013. Die Bewerbungsunterlagen stehen auf der Website www.dasgrueneband.com. Ansprechpartner für Segel- und Surfvereine ist die DSV-Geschäftsstelle, Abteilung Jugend.

--------------

10) ISAF-Jugend-WM und EUROSAF-Jugend-EM 2013

Der Deutsche Segler-Verband hat den nationalen Qualifikationsmodus für die ISAF-Jugendweltmeisterschaft (13. bis 20. Juli in Limassol/Zypern) und die EUROSAF-Jugendeuropameisterschaft 2013 (3. bis 9. August in Tavira/Portugal) festgelegt. Interessierte Seglerinnen und Segler finden den Text auf der Homepage des Verbandes www.dsv.org.

--------------

11) Bundesländer setzen auf Regattasegeln

Vier Bundesländer haben nach Gesprächen mit den Landessportbünden, den Landesseglerverbänden und dem Deutschen Segler-Verband entschieden, Segeln als Schwerpunktsportart beizubehalten. Schwerpunktsportarten werden alle vier Jahre jeweils für den olympischen Zyklus festgelegt. Sie führen zu einer fokussierten Förderung und Unterstützung dieser Sportarten. Segeln bleibt damit Schwerpunktsportart in Baden-Württemberg, Berlin, Mecklenburg- Vorpommern und Schleswig-Holstein.

--------------

12) Lizenzentzug für Straftäter

Wer wegen sexueller Straftaten gegen Kinder verurteilt ist, hat keinen Platz im Vereinssegelsport. Das hat das Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes im Falle eines bis vor einigen Monaten als Vereinstrainer tätigen Mannes bekräftigt, der wegen entsprechender Übergriffe vom Landgericht Stralsund verurteilt worden war. Damit wurde auch der Vorschlag des DSV-Ausschusses für Ausbildung bestätigt, dem Verurteilten die DSV-Trainer- sowie die Schiedsrichter- und Wettfahrtleiterlizenz zu entziehen. Das DSV-Präsidium unterstützt damit das entschlossene gemeinsame Vorgehen des deutschen Sports gegen jede Art von sexueller Gewalt.

--------------

13) Youth America’s Cup – Deutschland ist im Finale

Das deutsche Nachwuchsteam hat sich für das Finale des "Red Bull Youth America’s Cup" (RBYAC) im September in San Francisco qualifiziert. Die Crew vom Sailing Team Germany und vom Norddeutschen Regatta Verein setzte sich zusammen mit vier weiteren Teams aus Neuseeland, der Schweiz, Australien und Portugal gegen eine starke Konkurrenz aus insgesamt zwölf Nachwuchsteams durch. Zum deutschen Team gehören der Skipper Philipp Buhl und der Steuermann Erik Heil sowie David Heitzig, Max Boehme, Max Kohlhoff, Michael Seifarth und Justus Schmidt. Im Finale treffen die fünf ausgewählten Teams auf fünf bereits gesetzte Jugendmannschaften der Profiteams der America’s Cup World Series aus den USA, Frankreich, Schweden und Neuseeland.

--------------

14) DSV-Segellehrerprüfung 2013

Die diesjährige DSV-Segellehrerprüfung findet vom 17. bis zum 19. April 2013 in Glücksburg statt. Auf der Homepage des DSV www.dsv.org in der Rubrik Führerscheine/Funk ist der Antrag auf Zulassung zur Prüfung zu finden. Dem Antrag sind die Zulassungsvoraussetzungen beigefügt. Für die Prüfung ist kein Seminar mehr vorgeschrieben. Der DSV empfiehlt die Teilnahme an der Lehrveranstaltung für die Ausbildung von DSV-lizenzierten Segellehrern, die die Hanseatische Yachtschule des Deutschen Hochseesportverbands "Hansa" vom 12. bis 17. April 2013 in Glücksburg durchführt. Informationen hierzu unter lt http://www.dhh.de/kursfinder/DSV-SegellehrerlizenzA.html.

--------------

15) Kitelehrerausbildung im DSV

Vom 22. bis zum 28. Juni bietet der Deutsche Segler-Verband eine Kitelehrerausbildung in Flensburg an. Informationen zu dem Lehrgang gibt es über die DSV-Geschäftsstelle, E-Mail: surfen@dsv.org oder Tel. 040/63 20 09-74.

--------------

16) Windsurflehrer- und Trainerlehrgänge

Der Deutsche Segler-Verband bietet 2013 vier Lehrgänge zur Aus- und Fortbildung von Windsurflehrern und -trainern an: Am 4. und 5. Mai sowie vom 9. bis zum 12. Mai auf Fehmarn, vom 17. bis 22. Mai am Altmühlsee, vom 23. bis 30. August in Elburg/Niederlande und vom 2. bis zum 6. Oktober wieder auf Fehmarn. Teilnehmen können alle Interessenten ab 15 Jahren, die in einem Verein Windsurf-Kurse für Anfänger oder Fortgeschrittene anbieten möchten. Wer die Lizenz zum DSV-Windsurflehrer oder zum DOSB-/DSV-Vereinstrainer-C-Breitensport abschließt, kann zudem die Prüfung im Verein für den DSV-Windsurfgrundschein abnehmen. Weitere Infos per E-Mail (surfen@dsv.org) oder Tel. 040/63 20 09-74.

--------------

17) Trainer-C-Leistungssportlehrgänge im Windsurfen

Wer im Verein Wettkampftraining anbieten möchte, kann an einem der beiden vom DSV kostenlos angebotenen Vereinstrainer-C-Leistungssport-Lehrgänge für Windsurfen am Altmühlsee (17. bis 20. Mai) oder auf Fehmarn (3. bis 6. Oktober) teilnehmen. Der Schwerpunkt liegt bei Racingregatten der Schwertboardklassen wie zum Beispiel Raceboard, BIC, R20 sowie der Surf-Bundesliga. Weitere Infos per E-Mail (surfen@dsv.org) oder Tel. 040/63 20 09-74.

--------------

18) DSV und DBSV bündeln ihre Kräfte

Der Deutsche Segler-Verband (DSV) und der Deutsche Boots- und Schiffbauer-Verband (DBSV) haben im Januar 2013 eine Kooperation zur Förderung des Yachtsports beschlossen. Hintergrund sind der demografische Wandel und die Änderung des Freizeitverhaltens. Claus-Ehlert Meyer, Geschäftsführer des DBSV, hat die Initiative angeregt: "Wir müssen den Segelsport nach außen attraktiver darstellen. Darum bündeln der DBSV und der DSV ihre Kräfte, und arbeiten zusammen, wo es möglich ist." Erste gemeinsame Projekte sind das DSV-Training für Seesegler "Go for Speed", das der DBSV unterstützt, sowie das Symposium für Yachtentwurf und Yachtbau, das von den Verbänden gemeinsam als Plattform für leistungsorientierte Segler ausgebaut wird. Unter dem neuen Namen International Yacht Performance Symposium wird die Konferenz während der hanseboot zum Treffpunkt der Regattaszene. Die Go-for-Speed-Trainings und das International Yacht
Performance Symposium werden auf der gemeinsam betriebenen Website www.iyps.de präsentiert und durch professionelle Pressearbeit begleitet.

--------------

19) Go for speed – das Training für Seesegler

Zum Saisonauftakt veranstaltet der Deutsche Segler-Verband zusammen mit der Regattavereinigung Seesegeln und dem Deutschen Boots- und Schiffbauerverband sein jährliches Training für Seesegler "Go for Speed". Am 23. Februar wurde in Kiel bereits reichlich Theorie geschult, am 1. und 2. Mai geht es direkt vor der MaiOR (Mai Offshore Regatta) zum Praxistraining vor Kiel-Schilksee aufs Wasser. Teilnehmen können alle interessierten Crews mit eigener Regattayacht. Die Anmeldung erfolgt über die DSV-Website www.dsv.org ab Mitte März 2013. Kontakt: Deutscher Segler-Verband, Abteilung Technik, E-Mail: goforspeed@dsv.org.

--------------

20) IDM Seesegeln 2013 vor Warnemünde

Die deutschen Seesegler werden im Rahmen der Warnemünder Woche (6. bis 14. Juli 2013) ihre Meister ermitteln. "Wir haben den Beschluss einvernehmlich gefasst. Ziel ist es, die Meisterschaften wieder zusammenzuführen und dennoch Up-and-down-Fans und Langstreckenseglern ein Angebot zu bieten", so der Vorsitzende des DSV-Seesegelausschusses Dr. Wolfgang Schäfer. An drei Tagen sind Inshore-Wettfahrten geplant, zentraler Bestandteil der Offshore-Meisterschaft wird die 280 Seemeilen lange Traditionsregatta Bornholm Rund. "Der Termin passt perfekt in den Regattakalender zwischen Kieler Woche und der EM vor Sandhamn im August", so Schäfer.

--------------

21) Neues vom Offshore Racing Congress (ORC)

Der Deutsche Segler-Verband hat im Newsbereich seiner Homepage www.dsv.org umfangreiche Berichte über aktuelle Entscheidungen des ORC veröffentlicht. Die Themen: neue Services auf der Website www.orc.org, Weiterentwicklung des Geschwindigkeits-Prognose-Programms VPP, neue Vermessungstechniken, Änderungen im Regelwerk der IMS-Vermessungsvorschriften, der ORC Rating Rules und dem Green Book, ORC-Regatten in Dänemark, ISAF Offshore Sicherheitsbestimmungen (Special Regulations), Regattatermine Ostsee, ORC-Verbesserungen 2013.

--------------

22) Weltwassertag am 22. März

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) hat 2013 zum Weltwasserjahr und den 22. März zum Weltwassertag erklärt. Mit dem Thema "Wasser und Zusammenarbeit" will die UN die Herausforderungen angesichts der wachsenden Nachfrage nach Zugang zu Wasser, Wasserzuteilung und Dienstleistungen stärker ins Bewusstsein rücken. Für weitere Informationen siehe www.unwater.org.

--------------

23) Klimaschutzförderprogramm 2013 – neue Zuschüsse

Seit Beginn des neuen Jahres können Kommunen und Vereine wieder Zuschüsse für Klimaschutzprojekte beantragen. Das Bundesumweltministerium (BMU) hat die Fördermöglichkeiten erweitert. Damit stehen 2013 mehr als 100 Millionen Euro bereit. Mit den neuen Förderbedingungen wird Vereinen, die noch am Anfang ihrer Klimaschutzaktivitäten stehen, der Einstieg in den Klimaschutz erleichtert. Ein Schwerpunkt der Förderung liegt auf der Umstellung von Innen- und Hallenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik, die mit 40 Prozent der Kosten bezuschusst wird. Auch die Umrüstung von Straßenbeleuchtung wird unterstützt. Weitere Infos: http://www.bmu.bund.de/pressemitteilungen/aktuelle_pressemitteilungen/pm/49271.php.

--------------

24) Hans Georg Will verstorben

Der Deutsche Segler-Verband trauert um Hans Georg Will, der am 30. Januar im Alter von 84 Jahren unerwartet starb. Hans Georg Will wurde 1928 in Berlin geboren. Seine seglerische Karriere begann in den 1950er Jahren auf der Hamburger Alster, später segelte er Seekreuzer und Hochseeyachten. Seine Begeisterung für den Sport führten den im Düsseldorfer Yachtclub und in der Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen" engagierten Will auf ausgedehnte Törns, für die er mehrfach von der Kreuzer-Abteilung des DSV ausgezeichnet wurde. Beim Deutschen Seglertag 1971 wurde Will in die Satzungskommission gewählt, die das neue Grundgesetz erarbeitete. Von 1986 bis 1989 engagierte er sich im Seglerrat. Sein besonderes Augenmerk galt der Kreuzer-Abteilung des DSV, für deren Club der Kreuzer-Abteilung (CKA) er bis zuletzt als Kassenprüfer tätig war.

--------------

25) Trauer um Günter Uebel

Am 30. Januar 2013 ist der ehemalige Bundestrainer Günter Uebel im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit in seiner Heimatstadt Düsseldorf gestorben. Der gelernte KFZ-Meister entdeckte früh seine Liebe zur damals olympischen FD-Klasse. Schon bald machte er sein Hobby zum Beruf und baute erfolgreich Masten. Mitte der 1970er-Jahre schlugen ihn die FD-Segler des Deutschen Segler-Verbandes als Bundeshonorartrainer vor. In den folgenden zehn Jahren erlebte die Klasse mit mehreren Welt- und Europameistertiteln und zahlreichen weiteren Medaillen eine bis dahin nicht gekannte Erfolgswelle. Für sein Engagement wurde Günter Uebel im Jahr 1992 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

--------------

26) Gratulation zum runden Geburtstag

85 Jahre: Peter Tamm (geb. 12. Mai 1928), Gründer des Instituts für Schifffahrts- und Marinegeschichte (heute Internationales Maritimes Museum Hamburg)
70 Jahre: Hartmut Desiderato (geb. 7. April 1943), ehemaliges Mitglied des Seglerrates, Seglerkameradschaft Freiburg

--------------

27) Yardstickzahlen 2013

Dem per Post versandten DSV-Intern I-2013 wurde je einmal pro Verein eine Broschüre mit den Yardstickzahlen 2013 beigelegt. Im Internet stehen die Daten auf den Websites www.dsv.org im Menü "Regatta" und www.kreuzer-abteilung.org im Menü "Service".

--------------

28) Kitesurfen im Segelverein

Der DSV und ein Vertreter der German Kitesurfing Association informieren an zwei Terminen im Mai interessierte Vereinsvertreter über die Integration der Disziplin Kitesurfen im Club. Die Informationsgespräche finden im Rahmen von Kitesurf-Events statt. Die Termine: 1. Mai in Hamburg beim Mühlenberger Segelclub und 24./25 Mai in Damp an der Ostsee. Der DSV bittet um vorherige Termineabsprache. Kontakt per E-Mail: surfen@dsv.org. Unter dieser Adresse gibt es auch Informationen über eine geplante Trainierausbildung im Kitesurfen vom 9. bis zum 12. Mai auf Fehmarn.

--------------

Gerhard Philipp Süß (Generalsekretär)

DEUTSCHER SEGLER-VERBAND
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg
Tel. 040 / 63 20 09-0
Fax 040 / 63 20 09-28
www.dsv.org





© Yachtclub Sorpesee e.V. 1998 - 2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü